Freie Demokraten aktivieren Ortsverband in Feucht

Feucht hat wieder einen eigenständigen FDP-Ortsverband. Die Mitglieder der Freien Demokraten in der Zeidlergemeinde haben Mitte Juni einen neuen Vorstand gewählt. Kreisrat Manfred Dauphin wurde zum Vorsitzenden, Andreas Tschorn zu seinem Stellvertreter bestimmt. Franz Ibler fungiert als Schriftführer, Karlheinz Sußner unterstützt den Vorstand.

Manfred Dauphin ist seit 30 Jahren FDP-Mitglied. Der 73-jährige frühere Mineralölhändler gehörte dem Marktgemeinderat in Feucht von 1992 bis 2008 an. Die Bürger des Landkreises wählten ihn 2008 in den Kreistag und bestätigten ihn als Kreisrat in der Wahl 2014. Der 37-jährige Sportökonom Andreas Tschorn ist Geschäftsführer der Frauen- und Mädchenfußballabteilung des 1. FC Nürnberg, seit 2008 Mitglied der Freien Demokraten und 2016 in Feucht zugezogen. Franz Ibler (68), nach eigenen Worten „Ur-Feuchter im Unruhestand“ und langjähriger Sympathisant der Freien Demokraten, hat kürzlich den Weg in die FDP gefunden.

Nach der Wahlversammlung der FDP in Feucht: (v.l.) Markus Lüling (Kreisvorsitzender), Manfred Dauphin (Ortsvorsitzender), Daniela Rißmann (Kreisschriftführerin), Andreas Tschorn (stv. Ortsvorsitzender, hinten), Karlheinz Sußner (vorne), Uwe Schlesinger (Kreisschatzmeister) und Franz Ibler (Schriftführer). (Foto: FDP)

Nach der Wahlversammlung der FDP in Feucht: (v.l.) Markus Lüling (Kreisvorsitzender), Manfred Dauphin (Ortsvorsitzender), Daniela Rißmann (Kreisschriftführerin), Andreas Tschorn (stv. Ortsvorsitzender, hinten), Karlheinz Sußner (vorne), Uwe Schlesinger (Kreisschatzmeister) und Franz Ibler (Schriftführer). (Foto: FDP)

„Das Team aus einem etablierten Mandatsträger, einem politisch erfahrenen Neubürger und einem Neumitglied ist der ideale Vorstand für die Gegebenheiten in der Marktgemeinde“, freut sich der FDP-Kreisvorsitzende Markus Lüling. Oberstes Ziel der FDP auf allen Ebenen ist der Wiedereinzug in den Deutschen Bundestag im September 2017, zu dem der Ortsverband mit einem engagierten Wahlkampf beitragen will.

Die breitere Verankerung in den Kommunen und Landkreisen bleibt für die Liberalen auf der Agenda, nachdem sie bei der letzten Kommunalwahl in den Städten, Märkten und Gemeinden im südlichen Landkreis nicht mit eigenen Listen angetreten waren. „In Feucht wollen wir uns an der Kommunalwahl 2020 wieder mit einer Liste oder Listenverbindung beteiligen“, kündigt der Ortsvorsitzende Manfred Dauphin an.


Neueste Nachrichten