Auch Altdorf hat jetzt einen FDP-Ortsverband

Nachdem es in Altdorf inzwischen immer mehr FDP-Mitglieder und -Wähler gibt, wurde am 7. November 2017 ein FDP Ortsverband Altdorf gegründet. Das Ziel dabei ist, bei der nächsten Kommunalwahl im März 2020 als Fraktion in den Stadtrat einzuziehen.

Die Gründungsversammlung in der Gaststätte Himmelsleiter leitete der Kreisvorsitzende Markus Lüling. In den Vorstand wählten die Mitglieder Christian Lamprecht als Vorsitzenden, Alexander von Hoffmann als stellvertretenden Vorsitzenden, Thomas Buhl als Schriftführer sowie Kai Wünsche und Werner Fischer als Beisitzer. „Es ist ein großer Schritt für die FDP im Nürnberger Land, dass endlich auch die zweitgrößte Stadt des Landkreises einen Ortsverband hat“, sagt Markus Lüling.

Der gewählte Vorstand der FDP Altdorf. Von links: Markus Lüling (FDP-Kreisvorsitzender), Thomas Buhl, Kai Wünsche, Christian Lamprecht, Alexander von Hoffmann und Werner Fischer (Foto: FDP).

Der gewählte Vorstand der FDP Altdorf. Von links: Markus Lüling (FDP-Kreisvorsitzender), Thomas Buhl, Kai Wünsche, Christian Lamprecht, Alexander von Hoffmann und Werner Fischer (Foto: FDP).

Auslöser für die Gründung waren einige Entscheidungen des Stadtrats in den letzten Jahren und besonders auch die Art und Weise, wie diese Entscheidungen zustande kamen. Wie weit sich die Stadtratsmehrheit vom Willen der Bürger entfernt hat, wurde zuletzt beim haushoch verlorenen Ratsbegehren zum Graffiti-Areal deutlich. Und auch bei der Bundestagswahl 2017 mussten die CSU (-7,7%) und die SPD (-6,0%) in Altdorf deutliche Verluste hinnehmen, während die FDP um 4,2% zulegen konnte. Nach Überzeugung der Altdorfer FDP-Mitglieder wird es höchste Zeit, dass auch im Stadtrat die Wähler der FDP repräsentiert werden und liberales und freiheitliches Denken eine Stimme bekommen. Der Grundstein dafür ist jetzt gelegt.

Die politischen Ziele der FDP Altdorf sind mehr Transparenz, bessere Kommunikation und mehr Bürgerbeteiligung bei den Entscheidungen des Stadtrats. Neben den bereits bekannten Problemen wie Graffiti-Areal, Stadthallen-Neubau, Nordumgehung usw. gibt es aber auch einige Themen, die bisher völlig vernachlässigt wurden. Dazu zählen die Digitalisierung der Verwaltung („Digitale Stadt“) oder auch das nicht existente Stadtmarketing und die Förderung von Existenzgründern. Gerade diese Themen sind Schwerpunkte der FDP.

Eine Vision für Altdorf

Besonders unverständlich ist die völlige Abwesenheit einer Vision für Altdorf. In welche Richtung soll sich die Stadt entwickeln? Will man eine wachsende Bevölkerung mit mehr jungen Familien? Wie wirbt man um neue Unternehmen, welche Infrastrukturprojekte sind langfristig nötig? Wie kann man die Stadt „vermarkten“? Die im Stadtrat vertretenen Parteien machen nicht den Eindruck, als hätten sie eine solche Vision oder als würden sie daran arbeiten. Deswegen möchte die FDP Altdorf zusammen mit den Bürgern und Unternehmen eine Vision für Altdorf aktiv entwickeln. Im ersten Schritt werden dafür Ideen und Vorschläge gesammelt. Im nächsten Schritt sind eine Reihe von Brainstorming- und Gesprächsveranstaltungen unter dem Motto „Altdorf kann mehr“ geplant. Informationen dazu gibt es auf der Internetseite www.fdpaltdorf.de.


Neueste Nachrichten